Augsburger Tellerrösti – Brauhaus Riegele

Augsburger Tellerrösti – Brauhaus Riegele

Wohl eines der beliebtesten bayrischen Lokale in Augsburg ist das Brauhaus Riegele in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes. Neben einer großen Auswahl an fantastischen bayrischen Bieren ist auch die Auswahl an bayrischem Essen groß.

Ich habe mich mal an die Vegetarische Karte getraut und mich für den Augsburger Tellerrösti entschieden. Die Wahl war nicht überzeugend, leider.

Das Essen bietet eine Vielzahl an Gemüsesorten welches nicht matschig oder weich ist. Es ist bissfest. Leider fehlte es aber an Gewürzen so das ich regelmäßig mit Salz und Pfeffer nachwürzen durfte. Der Käse über dem Gericht ist schön zerlaufen aber auch etwas geschmacksneutral. In diesem Falle hätte ich definitiv bei Fleisch bleiben sollen. Leider hatte das Gemüse auch sein Eigengeschmack zu teil verloren was das Essen geschmacklich fad wirken ließ.

Als ich mich dem Rösti widmen konnte (befindet sich unter dem Gemüse am Boden den Eisenpfanderl) hatte er an Bissfestigkeit verloren. Er hatte genug Zeit die Feuchtigkeit des Gemüses aufzunehmen und wurde weich.

Trotzdem würde ich das Restaurant weiterempfehlen aber sollte vorsichtig sein mit entsprechenden Gerichten und sich auf einen eventuellen Missgriff vorbereiten.

Bauernschmaus – Bauerntanz

Bauernschmaus – Bauerntanz

Eines der wohl geschichtsträchtigsten bayrischen Lokal in Augsburg ist der Bauerntanz bietet bayrische Gerichte zu einer hervorragenden Qualität an. Neben Johann Wolfgang von Goethe, Wolfgang Amadeus Mozart war auch Rudolf Diesel bereits Gäste dieses Lokales. Wer Augsburger ist und / oder ein Stück Augsburger Geschichte erleben möchte, der sollte unbedingt dieses Restaurant genießen.

Ich habe mich bei meinem letzten Besuch für den “Bauernschmaus“ entschieden. Serviert wird eine Schweinebraten mit gegrillten Speckscheiben. Bratwurst und Semmelknödel an einer Braunbiersoße.

Der Schweinbraten ist auf den Punkt gar und nicht lätschig, Geschmacksintensiv und doch zart und weich. Der Speck ist schön kross und knusprig angebraten. Die Bratwürste ebenfalls kurz und knackig angebraten.

Der Semmelknödel hat die Konsistenz zwischen bissfest und weich und ist leicht für Magen und Gaumen.

Die Braunbiersoße rundet das Menü ab und verleiht dem gesamten Essen eine angenehme leicht rauchige Geschmacksrichtung. Nehmt euch die Zeit und kostet die Soße pur und ihr könnt noch weitere Geschmacksrichtungen und Gewürze hervorschmecken.

Rundum ist das Essen en Genuss für den Gaumen und es lohnt sich auch mal ein wenig mehr Geld in die Hand zunehmen.

Elsässer Flammkuchen – Berghof

Elsässer Flammkuchen – Berghof

Der Berghof in Göggingen ist bei vielen in Augsburg ein beliebtes Restaurant. Es ist verständlich denn die bayrische Kost die serviert wird, schmeckt und überzeugt.

Für den kleinen Hunger habe ich einmal den Elsässer Flammkuchen probiert. Pilze, rote Zwiebeln, Speck und Kräuter auf Teig mit Käse überbacken, werden einem dargereicht. Der Boden ist hauchdünn und bedarf daher einer genauen Backzeit sonst wird er nur bröselig und trocken. Und der Berghof schafft es die notwendige Backzeit zu halten und das der Belag nicht trocken oder matschig wird. Eine runde Geschmackssache.

Ein ideales Essen wenn es im Sommer zu heiß ist, da er nicht zu schwer im Magen liegt. Wer einen großen Hunger mitbringt, sollte den Flammkuchen nicht als Hauptgang bestellen .

Pizza Margaritha – Bismark Bistro

Das Bismark-Bistro ist eigentlich, wie der Name verrät, ein Bistro bzw. eine Bar. Neben einer Auswahl an Schnäpsen, Bieren und Cocktails bietet es auch kleine Speise an.

Natürlich ist die Pizza Margaritha keine komplizierte oder aufwendige Pizza und doch kann hier einiges daneben gehen. Das Bismark-Bistro beweist das auch so eine Pizza nicht nur schmecken sondern auch besonders sein kann.

Der Belag ist einfach nur genial. Der Käse und die Tomatensoße sind unglaublich geschmacksintensiv und doch nicht penetrant. Der Käse ist weich und zieht Fäden sobald ein Stück herausgenommen wird. Der Teig ist locker und weich und dick. Er ist nicht trocken oder gar fettig. Rundum ist diese Pizza gelungen.

Hackbraten – Hausmanns Art

Ein jeder kennt Hackbraten und die meisten werden sagen, das der von Großmutter oder Mutter am besten schmeckt. “An den kommt sowieso keiner ran“. Fast, denn im Café Viktor habe ich von der Tageskarte den Hackbraten mit Kartoffelpüree ausprobiert. Siehe da, es gibt auch noch woanders guten Hackbraten.

Diese war mit innen mit Frischkäse gefüllt. Wie die meisten sicherlich wissen, kann der Frischkäse grob in drei Konsistenzen aufgeteilt werden. Zu weich, zu hart oder auf eine Mischung aus beiden. Die Mischung aus hart und weich ist das was dem Essen die besondere Note verleiht. Der Koch hat es geschafft genau diesen Punkt zu treffen.

Das Fleisch des Hackbratens war schön luftig und gut gewürzt. Nicht zu scharf oder zu salzig.

Das Kartoffelpüree war selbstgemacht. Zu schmecken daran, das es nicht pappig oder übertrieben stark nach Kartoffel schmeckte. Es war locker, leicht und fluffig.

Abgerundet wurde das Menu durch eine dunkle Soße mit einem Hauch von Pfeffer, was dem ganzen einen leicht verschärfte Geschmacksrichtung gab.

Groß ist die Auswahl an Essen nicht, aber das was man bekommt kann sich schmecken lassen.

Schnitzeljagd im Bob’s – Schnitzel Wiener Art

Bobs

Das Allseits bekannte „Schnitzel – Wiener Art“ ist hier nur ein kleiner Bestandteil einer richtig coolen Aktion vom Bob’s!

Hier könnt ihr euch ein Gericht von der „Schnitzeljagd-Karte“ aussuchen (ich meine, es gibt zehn verschiedene Schnitzel zum Aussuchen) und einen Preis ziehen. Ja richtig gelesen! Man bekommt dann zwar keine Auszeichnung, allerdings besteht die Möglichkeit, dass euer Schnitzel nichts kostet – wenn ihr aber Pech habt, wie es gestern passiert ist, kostet es euch 9,99 €.

Es gibt eine Preisspanne von 0,00 € bis 9,99 € (die Preise sind unterschiedlich oft im Topf drin)

– so viel zur Schnitzeljagd –


Geschmacklich find ich das Schnitzel eigentlich echt nicht schlecht. Es ist genug vorhanden und auch wenn man mal den 9,99 € – Zettel zieht, finde ich den Preis noch gerade so gerechtfertigt. Außerdem bekommt man eine Portion Mayo extra, wenn man danach fragt und hat keinen Aufpreis! Das ist schon mal viel wert; oftmals muss hierfür 0,50 € bis 1,00 € extra bezahlt werden. Die Pommes an sich sehen im ersten Moment nicht sonderlich gut aus, schmecken aber besser, als man denkt.

Im Großen und Ganzen ist das mal was für Zwischendurch, wenn man Lust auf Schnitzel – Wiener Art hat, aber keine Glanzleistung erwartet (mache ich auch nicht.) und ein wenig auf Glücksspiele steht!

Die Bedienung ist eigentlich immer nett. Auch wenn man fünf Minuten bevor die Küche schließt noch zu acht ins Bob’s rein schneit, wird vom Kellner in der Küche für einen nachgefragt, ob sie denn nicht noch ein paar Minuten länger machen wollen! Finde ich echt spitze!!!

Das Ambiente…. ja… das ist so eine Sache für sich 🙂 Im ersten Moment denkt man sich „Ok. Das ist jetzt eine Rockerbar.“ Dann sieht man diesen riesen Braukessel und denkt sich „Wow! Sieht schon ziemlich cool aus.“ Dann registriert man immer wieder Stück für Stück ein wenig mehr von der Multi-Kulti-Dekoration und findet es einfach nur richtig cool! Besonders gefällt mir, dass man eine Art „Extra-Raum“ hat, der allerdings durch die offene Wand in die Gaststätte rein, kein abgesonderter Platz ist. Egal, an welcher Stelle man sitzt: Man hat zwar immer eine „stille Ecke“ für sich und seine Freunde, bekommt aber trotzdem alles im Bob’s mit! Das finde ich, ist eine richtig tolle Leistung! Allerdings muss man sagen, dass die Musik manchmal schon etwas arg laut ist. Es kam schon einmal vor, dass unsere Truppe die einzigen neben einem weiteren besetzten Tisch im Raum waren, die Musik aber so laut war, dass wir uns  nicht mehr verstanden haben. Nach Anfrage, ob man die Musik etwas leiser stellen kann, wurde zwar gemurrt, aber es wurde auch durchgeführt………………………..allerdings nach fünf Minuten wieder lauter gestellt…. War wirklich nicht sehr prickelnd.

Summa summarum (Berit bitte kontrollier das doch mal, ob ich das auch wirklich richtig geschrieben habe :D) find ich das Bob’s ok. (drei Sterne von fünf sind meiner Meinung nach gerechtfertigt Bene ;))

Muss ich nicht immer haben, aber ist zwischendurch einfach mal ein Besuch wert.

Gruß Susi